ShareThis

Sicherheit

Wie sicher ist öffentliches WLAN bzgl. Datenspionage?

Was The Cloud tut: The Cloud Hotspots bieten die größtmögliche technische Sicherheit, die für einen uneingeschränkten Zugang zum Internet möglich ist. Alle Zugangsdaten und Anmeldeinformationen, einschließlich der Kreditkarteninformationen bei kostenpflichtigen Zugängen, sind über eine 256-Bit-SSL-Verschlüsselung geschützt. Die interne Nutzer-Isolierung am Hotspot über VLAN (Virtual Local Area Network) verhindert, dass Anwender gegenseitig auf ihre Endgeräte zugreifen können.

The Cloud Hotspots verfügen über Hotspot Firewalls. Unbefugter Zugriff von außen wird so unterbunden. Um Anwendern einen uneingeschränkten Zugang zum Internet zu ermöglichen, werden Internetdienste nicht gefiltert. Allerdings können Seiten mit diskriminierenden oder Jugend gefährdenden Inhalten aufgrund vertraglicher oder gesetzlicher Bestimmungen gesperrt sein.

 

Was Sie tun können: Zum Schutz Ihrer Daten empfiehlt es sich bei Browser, Software-Erweiterungen (Add-ons), Virenscanner, Personal Firewall und anderen Sicherheitsprogrammen immer aktuellste Versionen zu verwenden und diese auch aktiviert zu haben. Hier besteht kein Unterschied zu anderen Internetanschlüssen.


Alle nicht benötigten Funkverbindungen, wie etwa Bluetooth, sollten vor der WLAN-Nutzung deaktiviert sein. Als Profil für die hergestellte Verbindung zum Hotspot sollte „öffentliches Netzwerk“ eingestellt werden. Zur Übermittlung sensibler Daten sollten nur verschlüsselte Verbindungsprotokolle wie „https“ zum Surfen oder „SSL“ für E-Mails verwendet werden. Sogenannte Virtual Private Networks („VPNs“) bieten ebenfalls eine gute Möglichkeit, um Daten zu verschlüsseln und sich mit dem Unternehmensnetzwerk zu verbinden. Benutzernamen und Passwörter sollten unbedingt verdeckt eingegeben werden (Sichtschutz). Ohne verschlüsselte Verbindungen sollten keine sensiblen Daten übermittelt werden.

Welches Risiko besteht für mich bspw. bei illegalen Musik-Downloads durch Externe oder gar bei schlimmeren Vergehen?

The Cloud als Hotspot-Betreiber bietet den rechtssicheren Betrieb, eine zeitnahe Anpassung an Gesetzesänderungen und die Haftungsfreistellung für Standortpartner. Mittels spezifischer Anbindungsprotokolle (MPLS, IPIP, LWAPP etc.) wird für die Dienste von The Cloud unabhängig von der IP-Adresse des Standortpartners eine öffentliche IP-Adresse von The Cloud verwendet. Durch das Ausblenden der IP-Adresse werden bei Rechtsverletzungen Anfragen von Dritten, beispielsweise von Sicherheitsbehörden, direkt an The Cloud gerichtet. Durch Nutzer-Registrierung lassen sich die Verursacher i. d. R. identifizieren.

Kann mein Computer gehackt werden oder kann ich von dem drahtlosen Netzwerk einen Virus bekommen?

Zusätzlich zu den oben genannten Sicherheitsvorkehrungen kann der Nutzer die Verbindungsdauer so kurz wie möglich halten, um Hackern wenig Chancen für einen Angriff zu geben. Da Viren i. d. R. mit E-Mails übertragen werden, ist die Gefahr von Viren in einem öffentlichen WLAN nicht größer als bei anderen Anschlüssen auch.

Gibt es gesundheitliche Risiken beim Arbeiten an einem WLAN-Hotspot?

Cloud in a Box verwendet dieselbe Technologie, die in Ihrem WLAN-fähigen Internet-Modem/Router verwendet wird, falls Sie einen Router mit eingebautem WLAN besitzen. Laut den Studien u. a. von der WiFi Alliance, WHO oder dem Bundesamt für Strahlenschutz konnten keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit durch die Nutzung von WLAN-fähigen Geräten festgestellt werden – für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Websites dieser Organisationen.